Power-Pause

Power-Pause

LEONARD JAN WIT

Power-Pause

Vielleicht hast du schon einmal darüber nachgedacht, dass der Raum zwischen den Sternen der gleiche Raum ist wie der Raum zwischen den Atomen. Alles erscheint in diesem Raum, einschließlich dir. Ohne diesen Raum könnte nichts existieren, er ist es, der alles trägt und alles verbindet. Wenn du diesen Raum in dir selbst zulässt und betrittst, wird er still. Es mag dir zunächst leer erscheinen, aber wenn du tiefer schaust, wirst du sehen, dass dieser Raum im Wesentlichen voll von Liebe ist.

 

Einführung

Alles braucht Raum, um zu wachsen. Schau dir einfach einen Baum an: Sobald ein Baum Platz hat, wird er wachsen, aber wenn es zu wenig Platz gibt, wird er klein bleiben oder sterben. Der Raum ist im Wesentlichen eine Voraussetzung für Wachstum und Leben. Dieses Prinzip des Raumes kannst du in allem um dich herum erkennen. Bei der Arbeit, bei Kinder oder bei kleinen täglichen Handlungen. Auf diese Weise kannst du dich bei der Arbeit besser entwickeln, wenn dir von deinem Vorgesetzten etwas Raum gegeben wird und kleine Kinder entwickeln sich besser, wenn sie Raum zum Spielen und Experimentieren haben.

Raumprozesse finden nicht nur in deiner Umgebung statt, sondern auch in dir selbst. Stress zum Beispiel ist hauptsächlich mit einem Mangel an Raum in dir selbst, einem Mangel an innerem Raum verbunden. Wenn es keinen oder nur wenig inneren Raum gibt, fühlen sich die Zeit und die Dinge, die man in ihm tun muss, wie ein kontinuierlicher Druckstrom an. Es ist, als würde die Zeit komprimiert werden, als gäbe es keinen Platz mehr zwischen Sekunden, Minuten und Stunden.

Achtsamkeit bedeutet, den inneren Raum zurückzugewinnen, indem man die Aufmerksamkeit auf all die Dinge lenkt, die den inneren Raum zu füllen scheinen. Solange sich dein innerer Raum immer wieder mit Dingen füllt, wirst du früher oder später davon gestört werden. Dieses ‚davon gestört sein‘ kommt schleichend; zuerst gibt es zum Beispiel das Gefühl, dass du etwas ‚musst‘. Wenn dieses Gefühl des ‚Müssens‘ anhält, entsteht ein Gefühl der Unruhe. Das Gefühl der Unruhe wächst langsam zu einem ständigen Gefühl von Spannung und Eile. Wenn diese Spannung zu lange anhält, wird es zu Stress (und wenn man zu lange Stress hat, wird man krank).

Stress ist heutzutage ein sehr häufiges Problem, auch junge Menschen leiden bereits darunter. Anscheinend machen wir etwas nicht richtig und das Wissen über die Funktion unseres inneren Raumes ist in den Hintergrund gerückt. Um Stresssymptome vorzubeugen, kannst Du eine sehr starke Übung durchführen – die Power-Pause.

Power-Pause

  1. Atme tief ein und langsam aus, sei zufrieden mit dem, was du gerade getan hast und beende es mit Dankbarkeit.
  2. Atme tief ein und langsam aus, genieße einfach für einen kurzen Moment die Stille.
  3. Atme tief ein und langsam aus, begrüße das nächste, was du tun wirst, mit einem Lächeln.

 

Auf diese Weise schaffst du auf einfache Weise Raum zwischen deinen eigenen Handlungen. Dieser Raum ist für deine Gesundheit unerlässlich.

Neben den Dingen, die wir alle ‚müssen‘, gibt es zwei weitere wichtige ‚Füller‘ unseres inneren Raumes: Denken und Fühlen. Denken und Fühlen äußern sich auf viele verschiedene Arten. Wenn du genau auf die Wünsche und Bedürfnisse, um deinen inneren Raum zu füllen, achtest, dann wirst du sehen, dass sie immer wieder zu den Gedanken und Gefühlen über dich selbst, über andere und die Welt zurückkommen. Dein sogenanntes ‚Muss‘ lässt sich auch auf deine Gedanken und Gefühle über dich selbst zurückführen, zum Beispiel über dich selbst in Bezug auf deine Arbeit.

Deinen inneren Raum sauber zu halten, was der Kern der Achtsamkeit ist, ist daher sehr gesund und nützlich. Es verhindert viel Elend, es macht dich klarer und damit möglicherweise glücklicher im Leben. Den Raum sauber zu halten, kann mit Meditation und Aufmerksamkeit für deine Handlungen geschehen. Aufmerksamkeit für deine Handlungen ist: sich bewusst zu werden, was du tust. Du könntest das heute Abend versuchen, indem du Pilze mit Aufmerksamkeit schneidest. Versuche, dich so wenig wie möglich mit anderen Gedanken, wie der morgigen Planung, zu beschäftigen. Achte darauf, wie lange du nur auf das Schneiden von Gemüse achten kannst.